Aktuelles

Aktivenfahrt nach Österreich

vom 14.07. - 16.07.

Das Haus

Das Corpshaus

Tradition trifft Moderne – Das Corpshaus der Palatia-Guestphalia

Unser Verbindungshaus ist der Mittelpunkt unseres Corps. Das eher an eine Vorstadtvilla erinnernde, denkmalgeschützte Gebäude will eigentlich so gar nicht in die Reihe der nüchternen Universitätsbauten passen. Das Haus ist einer der wenigen Zeugen des im Krieg fast völlig untergegangenen Freiburger Universitätsviertels. Es wurde im Jahre 1924 erbaut und ist trotz mancher Modernisierungsmaßnahme in seiner Ursprünglichkeit erhalten. Innen und Außen sind nach wie vor "aus einem Guss".

Die "Große Kneipe"

Innen wie außen präsentiert sich das Corpshaus als ein Ensemble von ganz besonderem Reiz, das seinesgleichen sucht. Während einem in den repräsentativen Räumen des holzvertäfelten Erdgeschosses der Charme der vorletzten Jahrhundertwende begegnet, trifft man im Mansardengeschoß auf an praktische Erfordernisse angepasste Wohnräume. Mit den zeitgemäß ausgestatten, hellen Wohnräumen des Obergeschosses stellt das Corps den Studenten nicht nur eine bloße Unterkunft zur Verfügung, sondern vielmehr die Möglichkeit, in stilvollem Ambiente für die Zeit ihres Studiums eine Heimat zu finden.

Treppenhaus
Bibliothek

Durch die Aufteilung der Räumlichkeiten können sich die Bewohner eine Privatsphäre erhalten und doch auch die Gemeinschaft mit Kommilitonen erleben. Die Ausstattung der bis zu 25 qm großen Zimmer, die je nach Bedarf möbliert oder unmöbliert zur Verfügung gestellt werden, wird allen Ansprüchen gerecht. So verfügt jedes Zimmer über Internetanschluss und Telekommunikationseinrichtungen. Außerdem findet man auf der Wohnetage eine sehr gut ausgestattete Bibliothek mit Abteilungen für die unterschiedlichsten Fachrichtungen, die auch als Studierzimmer genutzt werden kann. Ein weiterer Raum ist mit einem zentralen PC, entsprechenden Druckeinrichtungen, Telefon und Telefax ausgestattet.

Blick von der Terrasse in den Garten


Ein Ort der Erholung sowie eine willkommene Rückzugsmöglichkeit, aber auch ein Ort zum Feiern ist der sich an das Haus anschließende, liebevoll gepflegte Garten mit Laube. 

unsere Haushälterin

Während des Semesters wird den Corpsbrüdern täglich, außer an den Wochenenden, ein hochwertiges Mittagessen angeboten. Der Gang zur Mensa ist daher die Ausnahme.
Damit sich die Corpsbrüder auf ihr Studium konzentrieren können, übernehmen Haushälterin und Hausmeister die anfallende Haus- und Gartenarbeit und stehen bisweilen auch für die Erledigung persönlicher Angelegenheiten (z.B. Hemden bügeln) zur Verfügung.