Aktuelles

06. - 08.Dezember

Weihnachtskneipe
adH in Freiburg

Freundschaft

Freunde finden in der Studentenverbindung

Gemeinschaft entsteht durch Freundschaft und Freundschaft entsteht durch Gemeinschaft.

Durch zahlreiche Unternehmungen, gemeinsame Abendgestaltungen und gegenseitige Unterstützung erhalten die Studierenden in unserem Corps die Möglichkeit Gemeinschaft hautnah zu erleben und Freundschaften zu schließen.

Geprägt durch Aufrichtigkeit und Vertrauen stehen sich die Studierenden mit Rat und Tat zur Seite, unterstützen sich gegenseitig und helfen einander innerhalb, aber auch außerhalb des Studiums.

Lebensbund - Freundschaft - Network

„Gemeinsam sind wir stark!“ - jeder kennt den Spruch, nur wenige haben ihn verinnerlicht, in der heutigen Zeit weniger denn je.

Unser Corps ist ein Lebensbund und seine Mitglieder machen sich stark für Gemeinsamkeit. Wir leben das Gefühl des „Gemeinsam stark Seins“. In einer Gesellschaft, die zu einem großen Teil die Wertschätzung der Persönlichkeit an materiellen Dingen fest macht, die das Individuelle über alles stellt und oftmals jeden sich selbst überlässt, wollen wir aus unserer Tradition heraus bewusst einen Gegenpol zu diesen gesellschaftlichen Strömungen bilden.

Natürlich legen wir Wert auf die individuelle Persönlichkeit und gedankliche Freiheit - das ist die Basis. Natürlich verstehen wir uns als etwas Besonderes - das ist der Anspruch an uns selbst. Natürlich legen wir Wert auf eine hervorragende geistige, moralische und berufliche Entwicklung jedes einzelnen unserer Corpsbrüder - das ist das Ziel.

Wir verstehen individuelle Entwicklung der Persönlichkeit, geistiges und berufliches Vorankommen - und nicht zuletzt einen hohen Anspruch an sich selbst - nicht als Produkt eines Einzelnen, sondern als Ergebnis einer starken Gemeinschaft, die durch vielfältige persönliche Freundschaften geprägt ist und unseren Corpsburschen die Möglichkeit gibt, mit, durch und an den anderen Freunden zu wachsen. Dass dabei nicht jeder jeden Freundes ist, versteht sich von selbst. Aber auch das hat Gutes in sich, denn es schult den respektvollen und zurückhaltenden Umgang mit meinem Gegenüber, auch wenn ich das Gefühl habe, die Person wird nicht unbedingt mein Freund. Letztendlich sind es diese Errungenschaften der persönlichen Entwicklung, die jeden Einzelnen von der grauen Masse abheben und im Leben erfolgreicher machen, denn unter den umfassenden Punkt der „Freundschaft“ fallen auch die so genannten „weichen Faktoren“, wie die von Führungskräften und solchen, die es werden wollen, zu Recht geforderte „emotionale Intelligenz“, die bei gleicher Qualifikation über die Wahl eines Bewerbers entscheiden.

Auf den Punkt gebracht „schaden Beziehungen nur dem, der keine hat“ und genau das bieten wir jedem unserer Corpsbrüder und das verstehen wir unter individueller Förderung der Persönlichkeit: Die Möglichkeit, die eigene Entwicklung gemeinsam in Freundschaft voranzutreiben und langjährige fruchtbare Beziehungen auch über die Grenzen des eigenen Corps hinaus für die Zukunft im Sinne eines umfassenden Networking aufzubauen.

Der Verfasser kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Konzept aufgegangen ist. Dem interessierten Studenten kann ich also nur empfehlen, sich zu bewerben.

„Es gibt wenig aufrichtige Freunde - die Nachfrage ist auch gering.“

Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916), östr. Schriftstellerin

Fragen Sie nach!