Aktuelles

Geselligkeit

Geselligkeit - Freundschaft erleben - Feiern

Zu einer lebendigen Gemeinschaft gehören nicht zu-letzt auch Feiern und gemeinsame Erlebnisse, die in unserem Corps ein wichtiges Element des Zusammenlebens darstellen. Und so feiern auch wir gerne und pflegen das gesellige Beisammensein. Vielfach lassen sich dabei Freundschaften beginnen und vertiefen, Meinungen austauschen, und anstrengende Tage können angenehm ausklingen. Und wer weiß nicht, dass sich so manche kleine Zwistigkeit mit einigen aufmunternden Worten in geselliger Runde am ehesten beilegen lässt.

Auf unserem Haus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, in geselliger Runde zusammenzukommen: das gemeinsame Mittagessen während des Semesters mit dem sich daran anschließenden Kaffee, ein abendlicher Drink im Sommer auf der Corpshausterrasse, das Feiern einer gemeinsamen Kneipe, ein wohlgeplantes, ballähnliches Tanzfest. Aber auch das spontane „Abfeiern“ mit befreundeten Studenten und Studentinnen nach einer bestandenen Prüfung. Dies ist sogar erwünscht und ein Teil des Corpslebens. Wir wollen unseren Corpsbrüdern die Möglichkeit geben, sich zum einen bei gesellschaftlichen Anlässen sicher zu bewegen und zum anderen gutes Benehmen und Auftreten weiter zu schulen. Das fängt mit der korrekten Kleidung für die jeweilige Veranstaltung an und hört mit der gastfreundschaftlichen Bewirtung und Betreuung der geladenen Gäste auf dem Corpshaus noch längst nicht auf.

Für gesellschaftliche Anlässe, auch wenn es vielleicht „nur“ das Mitbringen einiger Gäste zum Grillen ist, bietet unser Corpshaus den idealen Rahmen, und wir können dort nahezu jederzeit Gäste empfangen und stilvoll bewirten.

Weitere Veranstaltungen sind die regelmäßig im Semester stattfindenden Besuche bei befreundeten Corps, beispielsweise in Göttingen, Marburg, München, Berlin oder aber Besuche der Aktiven und jungen inaktiven Corpsbrüder bei unseren Alten Herren. So lernen wir andere Universitätsstädte kennen und knüpfen neue Kontakte.

Sind Sie Student, dem gute Umgangsformen und sicheres Auftreten nicht gleichgültig sind, der Interesse an Networking und persönlichem, beruflichem sowie gesellschaftlichem Fortkommen hat? Die Verpflichtung, Kontakte auch zu im Berufsleben stehenden Corpsbrüdern und Freunden des Corps zu halten, schreckt Sie nicht ab? Der Übernahme von Verantwortung gehen Sie nicht aus dem Weg? Dann sind Sie bei uns richtig.

Eine kleine Geschichte zum Abschluss: in einem Fernsehbericht über eine Stiftung, die ausländischen Studenten in einem Wohnheim Zimmer nebst Koch und Verpflegung zur Verfügung stellt, sie bei ihren Studien begleitet und berufliche und gesellschaftliche Kontakte zu älteren Stiftern fördert, wurden die Studenten gefragt, weshalb sie sich dort beworben haben und ihnen das Leben „auf dem Haus“ Spaß macht. Die Antwort war für uns eigentlich nicht überraschend. Äußerst wichtig war den Befragten der Kontakt zu Berufsträgern und gleich motivierten Kommilitonen, also Networking sowie die Überzeugung, im Wohnheim mit gleichgesinnten und motivierten Kommilitonen ideale Wohn- und Arbeitsbedingungen vorzufinden und gut aufgehoben zu sein

Bewerben Sie sich und gehen mit uns gemeinsam den Weg.